Weiter zum Inhalt
Cannabib
Deine Plattform für Wissen rund um Cannabis! Seriös. Informativ. Ganzhightlich.

cannabib.de - Deine Plattform für Wissen rund um Cannabis!

Cannabis

Forderung: eine kontrollierte Abgabe für den Jugendschutz

kontrollierte Abgabe: eine Cannabisblüte in einem mini EInkaufswagen

Inhaltsverzeichnis

Mila Grün

Mila Grün Chefredakteurin der Cannabibliothek

Unterstütze unsere Arbeit und teile diesen Beitrag

Cannabis soll zum 01.04.2024 in Deutschland entkriminalisiert werden. Der Weg zu diesem bahnbrechenden Beschluss war ein langer und ist auch bislang nicht zu Ende. Die Ampelkoalition hat einen neuen Entwurf zur Cannabislegalisierung vereinbart, der Mitte Februar verabschiedet werden soll, damit der Zeitplan noch einzuhalten ist.  Die Diskussionen um die Umsetzung des Gesetzes waren und sind nach wie vor groß.

Für den Kinderschutz: eine kontrollierte Abgabe über die Apotheken

Nun fordert der Deutsche Kinderschutzbund Niedersachsen eine ausschließlich kontrollierte Abgabe, beispielsweise über Apotheken. Daniela Rump, die Landesvorsitzende, unterstrich gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ am Donnerstag, dass dies sicherstellen würde, dass nur Volljährige Cannabis erhalten könnten. Sie hob hervor, dass durch dieses Verteilungssystem auch die Einhaltung gesetzlicher Höchstmengen besser gewährleistet werden könne.

Rump machte darauf aufmerksam, dass eine Legalisierung von Cannabis potenziell schwer zu kontrollierende Bedingungen in Bezug auf Altersbeschränkungen und Mengenbegrenzungen schaffen könnte. Daher sei es unerlässlich, ein besonderes Augenmerk auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen sowie auf präventive Maßnahmen zu legen. Sie betonte, dass es besonders wichtig sei, Heranwachsende noch besser zu schützen.

Die aktuelle Debatte konzentriert sich auf die Cannabis-Reform in Deutschland. Die Schlagzeilen sprechen von einem anhaltenden Streit um das Thema.  Das Gesetz zur Legalisierung von Cannabis soll am 1. April in Kraft treten, wodurch Volljährigen erlaubt wird, Cannabis anzubauen und bestimmte Mengen der Droge zu besitzen. Darüber hinaus sollen ab dem 1. Juli Clubs für den gemeinsamen Anbau zugelassen sein.

Unterstütze unsere Arbeit und teile diesen Beitrag

Quellen zeit.de