Weiter zum Inhalt
Cannabib
Deine Plattform für Wissen rund um Cannabis! Seriös. Informativ. Ganzhightlich.

cannabib.de - Deine Plattform für Wissen rund um Cannabis!

Kochbuch

Hans das Hanfbrot

Hans das Hanfbrot

Inhaltsverzeichnis

Mary Mellow

Mary Mellow Die Macher der High-Cuisine

Unterstütze unsere Arbeit und teile diesen Beitrag

Zuebreitung von Hans das Hanfbrot

Veganes Hanfbrot mit Hanfmehl und geschälten Hanfsamen gefertigt.

Portionen 1 Laib

Kochutensilien

  • Schüsel
  • Rührgerät
  • Backblech
  • Backofen

Zutaten

Starterteig

  • 1 Stk. Hefe ( 42g )
  • 1 EL Mehl gehäuft
  • 1 EL Dattelsirup
  • 100 ml Wasser lauwarm
  • 100 ml Pflanzendink Mandel oder Hafer

Hauptteig

  • 500 g Weizenmehl Typ 405
  • 100 g Hanfmehl
  • 80 g Geschälte Hanfsamen
  • 2 EL Leinsamen
  • 1 EL Kürbiskerne ganz
  • 2 EL Italienische Kräutermischung
  • 2 TL Meersalz gehäuft
  • 2 EL Olivenöl
  • 150-200 ml Wasser

Allgemein

  • Saaten zum bestreuen des Brotlaibes
  • zusätzlich Mehl zum Bestreuen

Anleitungen

  1. Als erstes bereiten wir den Starterteig zu. Dafür alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermengen, bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat. An einem warmen Ort für ca. 30 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit können wir die Zutaten für den Hauptteig in eine große Schüssel geben und durchmischen. Sobald die Hefe gut aufgegangen ist, können wir die Hefemischung (Starterteig) zu den restlichen Zutaten hinzugeben und mit einem Handrührgerät, Holzlöffel, den Händen oder ähnliches zu einem glatten – nicht zu trockenen – Teig kneten. Der Teig darf etwas feuchter sein, dann geht er besser auf. Sobald wir einen schönen elastischen und glatten Teig haben geben wir ein feuchtes Geschirrtuch oder einen Deckel auf die Schüssel und stellen diese an einem warmen Ort für knapp 1 Stunde zum Gehen lassen.
  3. Wenn alles gut aufgegangen ist, heizt ihr den Ofen auf 200° Ober-Unter-Hitze vor und gebt den Teig auf eine gut mit Mehl bestreute Fläche. Anschließend den Teig behutsam zu einem Laib kneten und diesen auf ein ebenfalls mit Mehl bestreuten Backblech mit Backpapier ausgelegen. Den Laib von oben mit Hanfsamen und Leinsamen ummanteln und wieder gut mit Mehl streuen.

Mit einem scharfen Messer oder einer Rasierklinge den Laib entweder längs mittig einmal einschnitzen oder ihr seid kreativ und macht ein Muster auf das Brot (zb. ein Hanfblatt). Der Schnitt ist wichtig, damit der Teig sich gut ausbreiten kann und nicht überall aufreißt. Nun lasst ihr den Laib nochmals kurz für 5-10 Minuten ruhen und gebt das Blech dann in den heißen Ofen.

Für 50-60 Minuten backen lassen. In der Zeit den Ofen nicht aufmachen, da wir die Feuchtigkeit im Ofen brauchen – hierdurch wird das Brot knuspriger.

  1. Sobald ihr seht, dass das Hanfbrot gut braun ist, testet den Laib durch den Klopftest an den Seiten und von oben. Wenn sich das Brot hohl anhört beim Klopfen mit dem Fingerknöchel oder einem Kochlöffel ist der Teig und somit das Brot durchgebacken.

Macht den Ofen aus und lasst das Brot für weitere für 5-10 Minuten im warmen Ofen. Dann nehmt ihr das Brot aus dem Ofen und stellt es für mindestens 1 Stunde beiseite zum Auskühlen. Wenn ihr nicht wartet und das Brot sofort anschneidet wird es klebrig, da der Teig sich noch nicht setzten konnte.

Notizen

Ihr könnt euch zum Bestreuen eures Hanfbrotes auch eine Saaten-Mischung nach Belieben zusammenstellen. Eine Mischung, welche wir gerne für unsere Brote verwenden wäre zum Beispiel mit Chiasamen, Leinsamen, geschälte Hanfsamen, Blaumohn, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne. Mit dieser habt ihr eine gute Mischung, die ihr perfekt für den Teig nehmen könnt. Durch die Lein- und Chiasamen kommt eine gute Bindung zustande, mit nusseigen Aromen im Teig.

Ihr könnt kreativ sein und euch austesten mit den Samen/ Saaten. Auch Gewürze wie Paprika könnt ihr auf das Brot geben, hierdurch wird es noch würziger.

Dazu passt:

– Hanf-Streich

– Antipasti

– Grüner Salat

Unterstütze unsere Arbeit und teile diesen Beitrag